HV 2020

Projekte

Alle Berichte unser Projekte in cronologischer Reihenfolge.


Neues Licht auf alte Werke

Neues Licht auf alte Werke

Modernisierungsmaßnahmen in Heimathaus und Brennerei
Bericht in der WN vom 30.06.2021

Ein neues Beleuchtungskonzept wurde fertig gestellt und eine zentrale Brandmeldeanlage angebracht Von Luca Pals

Heimathaus – von wegen hier ist alles in die Jahre gekommen. Staub liegt hier nirgends drauf und wenn, dann ist er ab jetzt auch sehr gut zu sehen: Der Heimatverein hat für die Brennerei im hinteren Teil des Gebäudes an der Grevener Straße sein neues Beleuchtungskonzept fertig gestellt und nun präsentiert. Außerdem besitzt das gesamte Gebäude nun eine zentrale Brandmeldeanlage.

Beides – das freut den Vorstand des Heimatvereins besonders – konnte durch Sponsorengelder finanziert und gefördert werden. Für die Brandmeldeanlage, die über Funk gesteuert wird und die sowohl für die Brennerei als auch das Heimathaus mitsamt Verkaufsraum in Eigenregie angebracht wurde, spendete die Sparda-Bank West aus Rheine 1500 Euro.

WN 30 06 2021

André Dolle (l.), Leiter der Kreissparkasse in Saerbeck, und Lars Teigeler (r.), Leiter der Sparda-Bank-Filiale in Rheine, nahmen mit Harald Schütz, Jürgen Zepp und Martin Wenners vom Heimatverein das neue Beleuchtungssystem und die neue Brandmeldeanlage unter die Lupe. Fotos: Luca Pals

Für neue Leuchten, die über drei Stockwerke in der Brennerei angebracht wurden, machte die Kreissparkasse Steinfurt 4000 Euro locker. Jürgen Zepp, Martin Wenners und Harald Schütz vom Heimatverein bedankten sich kürzlich bei André Dolle, Leiter der Saerbecker Sparkassen-Filiale, und Lars Teigeler, der die Filiale der Sparda-Bank in Rheine leitet.

Mit der 1500-Euro-Spende konnten alle anfallenden Kosten für die Brandmeldeanlage gedeckt werden. Teigeler betonte: „Das Heimathaus ist für Saerbeck und die Region ein schützenswertes Kulturgut. Damit das so bleibt, sind wir sehr stolz, einen Teil für die neue Anlage beigetragen zu haben.“ Der Filialleiter, der sich im Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr Saerbeck engagiert, machte sich vor Ort von der angebrachten Anlage ein Bild.

as neue Beleuchtungssystem wurde derweil auf drei Etagen installiert. Die restlichen drei werden in Zukunft folgen verrät Wenners, Vorsitzender des Heimatvereins. Das Konzept wurde im Vorfeld vom Institut für Breitband- und Medientechnik aus Meschede erarbeitet. Dieses stellt sein Fachwissen laut Wenners museumsführenden Vereinen zur Verfügung. Eine deutliche Verbesserung sei nun zu sehen, betonte Zepp, der mit weiteren Helfern mitangepackt hatte: „Nun sind unsere Ausstellungsstücke und die Kessel in der Brennerei noch deutlicher zu sehen, alles sticht besser ins Auge und ist gut ausgeleuchtet. Harald Schütz ergänzt: „Das ist wirklich ein rundes Bild geworden. Besonders abends – wenn es schon ein bisschen dunkler geworden ist – kommt das flexible Beleuchtungssystem sehr gut zur Geltung.“

Davon sollen sich auch bald wieder Gäste ein Bild machen können. Aktuell berät der Heimatverein noch über zukünftige Treffs von Gruppen aus dem eigenen Verein und auch darüber, wann es mit Führungen wieder losgehen kann. Der letzte Eintrag im Gästebuch liegt im Übrigen schon länger zurück: Er datiert aus dem Juni vergangenen Jahres. Seitdem stiegen die Zahlen in den Corona-Statistiken, seitdem werden keine Führungen angeboten. Dabei – und das machen die drei Verantwortlichen vom Heimatverein schnell klar – sei das Museum im Saerbecker Ortskern doch sehr beliebt und für viele Gruppen stets ein Ausflugsziel wert gewesen.

Zepp nennt Zahlen: „Wir haben im Jahr etwa 40 bis 50 Führungen. Da kommen wir auf bis zu 1000 Besucher.“ Diese stolze Zahl wird 2021 wohl kaum geknackt werden können, aber darüber, dass schon bald wieder kleinere Gruppen mit nachgewiesenem Test oder bereits Geimpfte zu Führungen wieder zugelassen werden können, sind sich alle einig.

Drucken E-Mail

Projekt Brandmeldeanlage

eigener Bericht

Alarm in der Brennerei

Schrille Töne aus der Brennerei verunsicherten letzte Woche die Nachbarschaft. Schnell wurde ihnen die Ursache erklärt:
Das Heimathaus und die Brennerei wurden mit einer Brandmeldeanlage ausgestattet. In allen Räumen wurden Brandmelder angebracht und auch danach einzeln getestet.
Wir hoffen so, die unschätzbaren Werte im Heimathaus und in der Brennerei im Brandfall besser zu schützen.

Möglich wurde dies durch eine Spende der Sparda-Bank West in Rheine, vertreten durch Lars Teigeler, der uns dabei mit einer Spende in Höhe von 1.500 EURO unterstützt hat.

Die Anlage wurde in Eigenleistung installiert. Die Brandmelder wurden nach einem Montageplan nummeriert, in der Anlage registriert und danach in den Räumen von unseren „ehemaligen Feuerwehrleuten" Franz Josef Engeler und Norbert Winkelmann fachmännisch montiert.

 Bma3a  Bma1a  Bma2a

In der Anlage sind Rufnummern hinterlegt die automatisch im Alarmfall per Anruf und SMS angewählt werden. Hoffentlich wird dies nie passieren.

Drucken E-Mail

Heidepflege-2021

Berlings Haar wird entkusselt
Bericht in der WN vom 26.09.2021

Heidepflege 2021 08 IMG 6772„Dieses ist eine tolle Heidefläche, die unbedingt erhalten werden muss.“ Dr. Peter Schwartze, Leiter der Biologischen Station, gerät beinahe ins Schwärmen, als er am Samstagnachmittag vielen Interessierten das Werden und die Geschichte von „Bertlings Haar“ im Sinninger Feld erklärt. „Heide ist ein Kulturbiotop. Das braucht Pflege“, so Schwartze.

Und genau dafür haben sich viele freiwillige Helfer auf Initiative des Heimatvereins und der Landjugend auf den Weg gemacht. Ihr Auftrag: unter Anleitung der Fachleute der Biostation die letzte größere zusammenhängende Heidefläche auf Saerbecker Gebiet zu „entkusseln“ und zu „beimpfen“. Junge Gehölze wie Birken, Kiefern, Weiden oder Brombeeren werden entfernt und gesammelter Blütensamen wird auf entstandenen offenen Sandflächen ausgebracht.

Heidepflege 2021 03 IMG 6757„Alles echte Handarbeit. Das braucht großen Einsatz“, wissen die Verantwortlichen des Heimatvereins und der Landjugend und freuen sich über die aktiven Naturfreunde aller Generationen. Bei herrlichem Spätsommerwetter kommen die Heideliebhaber gut voran. Wenn die händischen Vorarbeiten erledigt sind, kann der Bauhof mit Maschineneinsatz die Heidesträucher zurückschneiden. Diese Pflegemaßnahmen seien alle zwei Jahre notwendig, erläutert Dr. Schwartze. „Wichtig ist, dass die Heidefläche offen bleibt. Früher haben das Schafe erledigt, heute müssen wir die Aufgabe übernehmen.“

Besonders für die Nachwuchs-Umweltschützer gibt es bei den Pflegearbeiten viel zu entdecken auf der Heidefläche. Ein besonderer Fund: Der Kokon einer Wespenspinne in einem Heidebusch. Den begutachtet auch Bürgermeister Dr. Tobias Lehberg und lässt sich bei einem Rundgang durch die Heide die 1000-jährige Geschichte der Heidelandschaft erzählen.

Heidepflege 2021 13 IMG 6791Heidepflege 2021 14 IMG 6797

Heidepflege 2021 16 IMG 6811Heidepflege 2021 15 IMG 6801

„Bei der Aktion heute werden Natur- und Umweltschutz und Heimatverbunden direkt miteinander kombiniert“, lobt Lehberg den Einsatz des Heimatvereins, der Landjugend und der vielen freiwilligen Helfer. Wichtig sei, so Lehberg, dass das Wissen um das Werden und die Zukunft der wertvollen Heidefläche nicht verloren gehe.

Heidepflege 2021 18 IMG 6827Da aber die Fachleute nicht immer vor Ort sein können, wenn interessierte Radfahrer insbesondere zur Heideblüte die Fläche besuchen, ist jetzt Abhilfe geschaffen. Der Heimatverein hat in Zusammenarbeit mit vielen Unterstützern für die Heidefläche eine Visitenkarte entworfen. Am Wiggerdamm, direkt neben einer vom Heimatverein aufgestellten Ruhebank, steht seit Samstag die mit Bildern und Texten gestaltete Informationstafel. Bürgermeister Dr. Lehberg und Harald Schütz, Vorsitzender des Heimatvereins übernehmen gerne die Aufgabe, die Tafel zu enthüllen, die auf die bedrohte Fauna und Flora in Bertlings Haar aufmerksam macht.

Um das Projekt zu verwirklichen, haben im Vorfeld viele Räder ineinander gegriffen: vom Bereitstellen der Texte und Bilder (u.a. Biologische Station, Heimatverein), über die Anfertigung des Rahmens (Frank Dierksmeier), den Druck (Florian Waisznor) bis zur Aufstellung (Bauhof der Gemeinde) und der Finanzierung (Kreissparkasse Steinfurt). „Danke auch an alle, die jetzt nicht namentlich genannt sind“, sagt Heimatvereinsvorsitzender Harald Schütz, und lädt zum gemütlichen Teil des Arbeitseinsatzes ein.
Für Gesprächsstoff sorgt schon das nächste Projekt: Für das kommende Jahr hat der Heimatverein wieder eine Natur-Pflegeaktion geplant: 2022 steht der Hanfteich im Fokus.

Heidepflege 2021 04 IMG 6763Heidepflege 2021 07 IMG 6770Heidepflege 2021 10 IMG 6775

Heidepflege 2021 06 IMG 6766Heidepflege 2021 12 IMG 6790Heidepflege 2021 09 IMG 6774

Heidepflege 2021 11 IMG 6777

 Bericht und Bilder: Marlies Grüter

alle Bilder unter Bildergalerie 2021

Drucken E-Mail

Einladung zum Heidepicknick

Einladung zum Heidepicknick
eigener Bericht

Bertlings Haar bei Sonnenuntergang von Mi 2021 09 08 Foto Heimatverein


Viele Radtouristen hat die Heideblüte im August in das Sinninger Feld gelockt. Ihnen bot sich ein imposanter Blick auf Bertlings Haar, die im leuchtenden Violett erstrahlte.

Damit die Freude an dieser so selten gewordenen Kulturlandschaft bleibt, braucht die Besenheide die richtige Pflege. Sie muss regelmäßig geschält, entkusselt und beimpft werden. Während das Zurückschneiden der Heidesträucher durch Maschineneinsatz des Bauhofes unserer Gemeindeverwaltung erfolgt, bedarf es für das Entfernen von jungem Gehölz und das Sammeln und Ausbringen der Blütensamen auf offenen Sandflächen fleißige Hände.

Aktionsnachmittag 2019 Foto von Alfred Riese kleiner

Um die Heide zu erhalten, organisieren Landjugend und Heimatverein auch in diesem Jahr wieder einen Aktionsnachmittag, zu denen alle Saerbecker*innen eingeladen sind. Unter fachkundiger Leitung der Biologischen Station des Kreises Steinfurt wird der Naturschutzeinsatz durchgeführt. Anschließend ist ein gemütliches Picknick in der Heide vorgesehen.


Als besonderer Höhepunkt soll eine Informationstafel aufgestellt werden, um auf die bedrohte Fauna und Flora in Bertlings Haar, aber auch auf deren 1000-jährige Geschichte als Kulturlandschaft hinzuweisen.

Der Aktionsnachmittag findet am Samstag, den 25.09.2021 ab 14 Uhr in Bertlings Haar am Wigger Damm statt. Landjugend und Heimatverein würden sich über eine rege Beteiligung der Bevölkerung freuen.

Da die Veranstaltung draußen in der Natur auf einer Fläche von 2,5 ha stattfindet, ist sichergestellt, dass der Corona-Mindestabstand von 1,5m eingehalten werden kann.

Drucken E-Mail

Galerie-Heidefest-2019

Galerie-Heidefest-2019


Fotos Alfred Riese

Drucken E-Mail

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.