Die doppelte Grabtafel von Ferdinand Niehaus

Verfasst von Josef Berkemeier.

Am 13. März 2020 wurde bei einem Rundgang auf dem Dachboden des Heimathauses die Grabtafel (B x H x T, 30 cm x 52,5 cm x 1,6 cm) von Branntweinbrenner und Wirt Ferdinand Niehaus „(wieder)entdeckt“. In der gut erhaltenen Inschrift waren sein Name, Tag und Ort de  Geburt und des Todes  und der fromme Wunsch zu lesen, dass er dort in Frieden ruhen möge.

Bild Grabstein

Eine besondere Überraschung brachte die Rückseite der Grabtafel. Hier waren Fragmente einer weiteren Personen eingraviert. Offenssicht war die Platte aus Sandstein für Ferdinand Niehaus schon einmal vor als Grabtafel verwendet worden. Ließ sich dieses Geheimnis noch lüften.

Am Donnerstag, dem 23.07. wird Andreas Büker über seine Recherche und dessen Ergebnisse berichten. Leider muss die Veranstaltung im kleinen Kreis stattfinden. Der Raum in der Dorfschule ist leider nur für max. 6 Personen geeignet, um den Abstand von 1,5m  einzuhalten.

 

 

Drucken