Hier einige Auszüge aus der Webseite

 

Veranstaltungen

 Fr., 10.11.2017

Middendorf-Buch vorgestellt 180 Seiten Bauerschafts-Geschichte
Bericht aus der WN vom 10.11.2017

 saerbeck - Prall gefüllt war der Ratssaal, als Florian Bücker (Gemeinde) und Martin Wenners (Heimatverein) gut 50 Gäste begrüßten, die sich zur Vorstellung des Buches „Die Bauerschaft Middendorf“ ins Rathaus eingefunden hatten.

Buchvorstellung
Foto Andreas Selzer

Der stellvertretender Bürgermeister freute sich, dass der Öffentlichkeit das Werk von Theo Gerdemann hier im alten Münningshof präsentiert wird, der ja in früheren Zeiten zur Bauerschaft Middendorf gehörte und damals noch die Hausnummer M 1 trug.

In einem kurzweiligen Vortrag streifte der Autor des 180 Seiten starken gebundenen Sachbuches zunächst die einzelnen Kapitel der Entwicklungsgeschichte ei­ner Bauerschaft, die sogar über die Sachsenzeit hinaus auf Funde der Jungsteinzeit zurückblicken kann.

Danach ging Theo Gerdemann zur Freude der Zuhörer auf die vielen schönen alten Fotos ein, die er in mühevoller Arbeit über Jahre zusammengetragen hat. Diese einzigartigen Sammlungen von Zeugnissen bäuerlichen Lebens machen das nun fertige Buch einzigartig.

Zum Schluss konnten die Gäste die ersten Bücher in Augenschein nehmen und sich von der hohen Qualität der gebundenen Ausgabe sowie der ansprechenden, klaren Buchgestaltung überzeugen, die, so hofft der Autor, dazu beitragen wird, dass es Lust macht, darin zu schmökern.

Ab kommenden Samstag, 11. November, ist der Band für 19,90 Euro bei „Buch und mehr“ an der Marktstraße erhältlich.

 mehr unter Projekte: Buch Middendorf

Veranstaltungen

Bericht aus der WN vom 4.11.2017

 

Verstärkung des Brennerei-Teams des Heimatvereins

 

Am Freitag stand für sieben Mitglieder des Heimatvereins zum Abschluss der Weiterbildung zum Brennereiexperten die Besichtigung der Kornbrennerei Sasse auf dem Programm. Mit viel Engagement und Begeisterung hatten sie zuvor bereits drei Seminare, die sich mit der geschichtlichen Entwicklung des Alkohols, mit der Herstellung von Kornbrandwein sowie deren lokale Vermarktung beschäftigten, belegt.

Begleitet vom Vorstand und den zwei langjährigen Brennereiexperten Josef Wellen und Willi Beuning konnten die Teilnehmer sich in einem laufenden Betrieb über das Schnapsbrennen informieren und mit dem Destillateur fachsimpeln. Bei der anschließenden Verkostung nahm sich der rüstige 81 jährige Seniorchef Ernst Sasse die Zeit, den Museumsbrennern aus Saerbeck von der turbulenten eigenen Firmengeschichte zu erzählen. Er endete seine Vortrag mit dem Dank, dass die Anwesenden mit ihrer Arbeit als Museumsführer nicht nur das Wissen eines alten Handwerks vermitteln, sondern auch die Wertschätzung von Produkten und deren Herstellung aus der eigenen Region an ihre Besucher weitergeben.

Brennerei Sasse Brennerei Sasse

 

Fotos Heimatverein

 

 Heimatverein kümmert sich um die Heide Mit Hacke, Schaufel und Schaf

 Bericht aus der WN vom 16.10.2017

 Saerbeck - 

Mitglieder des Heimatvereins trafen sich am Samstag, um das letzte verblieben Heidestück im Sinninger Feld zu pflegen.

 Heide 2017

Bettina Wegener, Fachexpertin von der Bio-Station Tecklenburg, lobte die Arbeit des Heimatvereins in Bertlings Haar. Foto: Heimatverein

 
Mit Schaufel und Hacke wurden junge Birken, Kiefern und Eichen aus dem Boden gezogen, damit die Heide auch in einigen Jahren noch atmen kann.

Besondere Schwierigkeiten machten junge Brombeersträucher, die ein verzweigtes Wurzelwerk haben und daher nur mit viel Mühe entfernt werden konnten.

Unterstützung bekamen die Akteure durch zwei Schafe, die während der Pflegeaktion ihr eingezäuntes Areal kurz fraßen.

Während sich eine Gruppe um die Erhaltung der Heide kümmerte, sorgte ein zweite Mannschaft unter Leitung von Ludger Meier dafür, dass die dortige Parkbank so gedreht wurde, dass künftige Wanderer oder Radfahrer den Blick auf die Heide genießen können.

Lob gab es zum Schluss von Bettina Wegener, Fachexpertin von der Bio-Station, die darum bittet, die Veranstaltung in zwei oder drei Jahren zu wiederholen.

 

Pressebericht der WN von Sa.,den 7.10.2017

 Restaurator Johannes Holtmann legt den alten Glanz des Saerbecker Ur-Gemäldes wieder frei. Die Patina deckt manches Rätsel zu

Bei Herrn Holtmann
Saerbeck -
Johannes Holtmann ist ein gefragter Könner seines Fachs, den das Königshaus schon mal nach Stockholm ruft, dem man bedenkenlosmillionenschwere Kunstwerke anvertraut oder, wie jetzt, die älteste Saerbecker Dorfansicht. Von Hans Lüttmann mehr

mehr unter Projekte

 

 

Letzte Bearbeitung: 10.11.2017, 12:19